Michael Röttgerding

Kontakt:

Vita:

Mein Name ist Michael Röttgerding ich wohne in Wülfrath und bin 54 Jahre. Schon früh habe ich den Weg zur Fotografie gefunden, angefangen habe ich mit diversen analogen Minolta-Kameras, und auch damals interessierten mich schon die verlassenen Gebäude, vornehmlich Zechen und alte Industriehallen. Die Schwarzweißbilder die ich damals unter anderem machte, habe ich alle selbst entwickelt. Nach einer langen Durststrecke habe ich erst wieder 2008 während eines USA-Urlaubs
mit der Fotografie angefangen. Ich war sofort von den Möglichkeiten der digitalen Fotografie fasziniert. Und so bin ich 2010 bei der Recherche zur HDR und Industriefotografie, über die Fotografie alter verlassener Orte gestolpert. Seitdem lässt mich die Jagd nach solchen“ Lost Places“ nicht mehr los. Um diese Orte festzuhalten, reise ich mit befreundeten Kollegen mittlerweile um die halbe Welt. Die Dokumentation solcher Orte, indem sich noch die Spuren der Menschen finden, die dort gelebt und gearbeitet haben, fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Einer meiner Schwerpunkte liegt mit Sicherheit auf der Gestaltung und Bearbeitung meiner Fotos. Im Jahr 2016 entstand die Idee diese Werke auch einem interessierten Publikum in Form einer Ausstellung zu zeigen. Mittlerweile sind diese Ausstellungen zu einem festen Bestandteil meines Schaffens geworden, unter anderem in Krefeld, Geldern, Bocholt und Köln.

Ausstellungen:

  • Krefeld, Kissfish 2016
  • Geldern, Mühlenturm 2016
  • Kubaai Bocholt 2017
  • Brauereikeller Köln Zündof 2018
  • Hohe Mühle Uedem 2018
  • Königsburg Viersen-Süchteln 2018
  • Haus Baaken Tönisberg 2019